Der „normale“ Arbeitsalltag einer Filmproduktionsfirma

Eine Filmproduktionsfirma produziert Filme. Und dafür muss gedreht werden. Das verleitet zur Annahme, dass wir fünf Tage die Woche auf einem Set verbringen und „chäbslen“. Zumindest hören wir immer wieder ein ungläubiges „echt jetzt?“, wenn wir erklären, dass wir eine ganze Woche im Atelier verbracht haben. Aber was machen wir da genau?
Dieser Blogeintrag soll da etwas Licht ins Dunkle bringen.

Schonmal vorneweg: Den grössten Teil unserer gango Zeit verbringen wir im Büro. Wir haben Besprechungen, Treffen Kunden oder Partner:innen, haben Sitzungen, planen Projekte, verrichten „interne“ Arbeit, spielen Tischtennis, schreiben Rechnungen, machen Projektabschlüsse, reinigen und warten unser Equipment und vor allem: machen die Post-Produktion (also Schnittarbeit) für bereits abgedrehte Projekte.

Flexible Arbeitszeiten und Aufträge

Die grosse Konstante unserer Arbeitstage ist die, dass es keine Konstante gibt. Jede Woche gestaltet sich anders als die vorgängige und unterscheidet sich von der nächsten. Manchmal sind wir drei (sehr lange) Tage draussen am filmen, in anderen Wochen dafür keine einzige Sekunde. Manchmal gibt es viel an Pre- und Post-Produktion zu erledigen, manchmal fast nichts und wir können die Zeit für interne Projekte nutzen.

Grundsätzlich können alle „gangos“ kommen und gehen wie sie möchten. Wichtig ist eigentlich nur, dass die To Do’s erledigt und die Kunden mit der erledigten Arbeit zufrieden sind. Und dass wir genügend Geld einnehmen, um unsere Ausgaben zu decken.
Selbstverständlich schätzen wir es aber natürlich, wenn wir möglichst viel Zeit gemeinsam im Atelier verbringen. So haben wir immer genügend Zeit für einen Austausch, wenn man bei einem Projekt ansteht oder wenn kleine, interne Sachen besprochen werden müssen.

Slider image

gango käfele

Für eine gute Tasse Kaffee haben wir aber immer Zeit.

Slider image
Slider image

42 Stunden Woche und Lohn

Wir richten unsere Soll-Arbeitszeiten nach einer 42-Stunden-Woche, woraus sich ein Soll an Arbeitsstunden pro Monat und Jahr ergibt. Wie man sich die Stunden einteilt, ist jedem Mitarbeiter selbst überlassen, wichtig ist einfach, dass man Ende Jahr auf seine Soll-Arbeitsstunden kommt.
Und das war bis anhin noch nie ein Problem. Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Blog-Beitrages (Juli 2021) arbeite ich im Schnitt gerade 5,5 Tage à 9 Stunden pro Woche (im Schnitt also ca. knapp 50 Stunden pro Woche). Wobei man fairerweise sagen muss, dass bei gango luege das Tischtennis spielen auch als Arbeitszeit gilt 😉

Wir zahlen bei gango luege übrigens allen gangos gleichviel Lohn aus, unabhängig von der Stellung, der Erfahrung oder dem Alter und zwar 4’500.- CHF Netto im Monat.

Slider image

Wenn nur das Wetter noch etwas hält, ich möchte noch eine Runde Tischtennis spielen!

Slider image
Slider image

Das Weeting, unser Wochen-Meeting

Einen Fix-Termin gibt es dann aber doch noch. Jeden Montag um 09.00 Uhr Uhr starten wir mit unserem Wochen-Meeting, dem so genannten „Weeting“ in die Woche. Das Weeting starten wir jeweils mit der Frage „Wie goht’s?“. Dabei erzählt jeder wie sein aktuelles Befinden gerade ist, wie belastbar er ist, auf was er sich diese Woche freut und worauf er aber auch so gar keinen Bock hat. So können wir frühzeitig reagieren, sollte sich jemand gerade in einem Tief befinden oder Gefahr laufen, sich etwas gar viel zu zumuten und können ihn entsprechend entlasten.

Anschliessend besprechen wir die aktuellen Projekte, neue Projektanfragen, tauschen uns über inspirierende Videos aus, definieren unseren Redaktionsplan für Social Media und besprechen verschiedene administrative Aufgaben.

gango luege Social Media Redaktionsplan

Montag: PHOMO Foto Post (Instagram, Facebook), Vlog Post von letzer Woche auf LinkedIN nachholen

Dienstag:

Mittwoch: Podcast „gango lose“ via Podcast-App & Youtube, plus Posts auf Instagram, Facebook, LinkedIN, Twitter

Donnerstag:

Freitag: BTS Post (Instagram, Facebook)

Samstag:

Sonntag: Vlog (IGTV, Youtube und Posts auf Instagram & Facebook)

Das Weeting dauert in der Regel ca. eine Stunde. Anschliessend arbeitet jeder an seinen Aufgaben und Projekten für die Woche.

Slider image

Pre-Produktion

Planungsphase

Slider image
Slider image

Planungsphase – Pre-Produktion

Ein grosser Teil unserer Büroarbeit ist Pre-Produktion. Unter Pre-Produktion werden alle Tätigkeiten zusammengefasst, die vor dem Drehtag passieren. Diese beinhaltet zum Beispiel:

  • Erstkontakt mit Kunden
  • Planungssitzungen
  • Brainstorming & Ideenfindung
  • Projektdossier und Drehtagplanung
  • Drehbuch und Storyboard
  • Material bereitmachen

Diese Phase kann je nach Projekt zwischen 10% und 25% der gesamten Projektdauer beanspruchen.

Slider image

Post-Produktion

Nachbearbeitung

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Nachbearbeitung – Post-Produktion

Ein weiterer grosser Anteil jedes Projekts ist die Postproduktion. Unter Post-Produktion werden alle Tätigkeiten zusammengefasst, die nach dem Drehtag passieren. Diese beinhalten zum Beispiel:

  • Material auf den Server laden, Backup erstellen
  • Aufnahmen benamsen, aussortieren
  • Rohschnitt erstellen
  • Feinschnitt erstellen
  • Kundenkontakt, Austausch über die Schnittfassung
  • Grafik & Animation
  • Color Grading (Farbanpassung)
  • Sound Mix und Audio
  • Untertitel
  • Export und Auslieferung an Kunden
  • Administration (Rechnung erstellen, Projektabschluss, Kundenkontakt)

Diese Phase kann je nach Projekt zwischen 25% und 50% der gesamten Projektdauer beanspruchen.

Interne Arbeiten

Wir unterscheiden zwischen externen Stunden (also verrechenbare Stunden (oder wie die ipt sagen würde: billable)) und internen Stunden, also Stunden, die keinen Kunden verrechnet werden können und Aufgaben beinhalten, die gango luege betreffen. Das könnte zum Beispiel sein:

  • Vlog filmen oder schneiden
  • BTS Post vorbereiten
  • Podcast aufnehmen oder schneiden
  • Bewirtschaftung der Social Media Kanäle
  • Tischtennis (ganz wichtig!)
  • interne Organisation
  • Buchhaltung, Rechnungen
  • Material reinigen, aufräumen
  • Kaffee Bestellungen abwickeln
  • Treffen und Austausch
  • Ausprobieren von neuen Sachen
  • Recherche & Inspiration

Je nach Auftragslage können interne Arbeiten zwischen 20% bis 50% unserer Arbeitszeit in Anspruch nehmen.

Vlog

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Blog einen kleinen Eindruck vermitteln konnten, wie unser Arbeitsalltag abseits der spektakulären Sets aussieht. Falls du noch mehr Eindrücke erhaschen möchtest, dann können wir dir folgenden Vlog empfehlen.