gango luege

gango (zrog) luege – unser Jahresrückblick

In diesem Blog schauen wir auf das vergangene Jahr zurück und lassen 2020 nochmals Revue passieren.
Es war ein spezielles Jahr, ohne Frage! Aber trotzdem bleiben uns viele tolle Erinnerungen.
Wir freuen uns auf ein ebenso tolles Jahr 2021. Bleibt gesund!

Jahresanfang – als noch alles normal war

Das Jahr 2020 starteten wir ganz normal, die Pandemie war noch weit weg und irgendwie glaubten wir noch nicht, dass wir schon ziemlich bald grosse Einschränkungen in Kauf nehmen müssten.
So verlief unser Arbeitsalltag wie immer, wir arbeiteten an unseren Projekten, zeichneten Podcasts auf und spielten erfolgreich Tischtennis. Wir gewannen sogar das ewige Duell gegen unsere Atelier-Nachbarn von 110. Ausserdem statteten wir unseren guten Freunden von el Imposible Roasters einen längst überfälligen Besuch ab und bestellten Kaffee.

Lockdown und Umzug

Und dann kam sie doch, die Pandemie. Und mit ihr verschiedenste Einschränkungen bis hin zum Lockdown. Wir verlegten deshalb unsere Arbeitspläze alle nach hause und arbeiteten wie so viele im Homeoffice. Dies bedeutete, dass unsere Praktikanin Hannah zurück nach Deuschland musste und von da an aus Bad Säckingen für uns arbeitete. gango luege wurde also richtig international.
Die spezielle Situation erlaubte es uns, mehr Zeit für eigene Projekte zur Verfügung zu haben. So filmten wir fleissig Vlogs, machten Spaziergänge, hielten uns auf dem Vita Parcours fit, musizierten oder machten Yoga. Nicolas schlief sogar öfters auf dem Balkon.

Zudem verlegten wir unser Büro von der Stadtmitte an den Stadtrand. Wir zogen mit 110 Richtung Verkehrshaus und schlugen dort unsere neuen Zelte auf.

Praktikum bei gango luege

Wir sind stolz darauf sagen zu können, dass wir die Praktikums-Stelle trotz aller Umständen das ganze Jahr über besetzt hatten. Das Jahr starteten wir wie erwähnt mit Hannah, welche uns nach 8 Monaten im Mai wieder Richtung Deutschland verliess. Auf Hannah folgte Adriana, welche für 4 Monate ein Teil unseres Teams wurde und danach an die Lucerne School of Art and Design – Hochschule Luzern ging. Anschliessend startete Michelle ihr 8 monatiges Praktikum bei uns, dieses dauert noch bis im Mai 21.

Speziell in Erinnerung bleibt uns in diesem Zusammenhang der Dreh von Hannah’s Kurzfilm im Sommer in Deutschland. Da waren nämlich alle drei Praktikantinnen anwesend. Diese drei Drehage gehören zu unseren absoluen Highlights des Jahres 2020.

„Normalität“ kehrt ein

Im Sommer entspannte sich die ganze Covid-19 Situation (vorerst), so dass wir ab Juli 2020 wieder einiges zu tun hatten. Wir zeichneten weiterhin fleissig Podcasts auf, führten zusammen mit dem Tapir Filmatelier das Filmcamp Luzern 2020 durch und produzierten für Kunden wie Fighter V, die Schweizer Brenner, die Volkschule Zürich, die EMPA, Premotion, die CSS, Mobility, das Kitchen Battle Luzern, die Schätzle AG und die ipt AG Filme. Wir waren ehrlich gesagt etwas überrascht, wie viel wir nach dem Lockdown wieder arbeiten konnten und sind unglaublich froh, dass wir das Jahr 2020 mit einem blauen Auge abschliessen konnten.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Bloopers

Es läuft aber auch bei uns nicht immer alles so wie es sollte. Zum Schluss dieses Jahresrückblickes zeigen wir dir deshalb alle unsere verpatztenn Szenen, versprecher und sonstigen Unfug. Viel Spass